Speicheröfen, Kachelöfen, Grundöfen

Speicheröfen unterscheiden sich durch ihre langanhaltende WĂ€rmeabgabe von anderen Öfen und Kaminen.
Komplett aus Schamottesteinen gefertigt, wiegt ein herkömmlicher Kachelofen meist ĂŒber einer Tonne.

Die Rauchgase werden durch ZĂŒge geleitet um eine optimale WĂ€rmenutzung und einen guten Wirkungsgrad zu erreichen.

Wer bei der Suche nach einem neuen Ofen seinen Hauptaspekt auf die langanhaltende WĂ€rme legt ist mit einem Speicherofen auf dem richtigen Weg.

Durch die eher kleine und meist doppelverglaste Ofenscheibe bleibt genug Temperatur ĂŒbrig um die 2-8m langen ZĂŒge zu beheizen.

Ein Speicherofen muss "gefĂŒttert" werden. Mit einem kleinen Ambientefeuer am Abend bringt man die schwere Masse des Ofens nicht aufgeheizt!

Jeder der sich einen Speicherofen anschafft muss sich bewusst sein, dass er den einen oder anderen Festmeter Holz verbrennen muss um den optimalen Effekt herauszuholen. NĂ€mlich eine WĂ€rmeabgabe von 12-20 Stunden!